12.04.2017

 

Neue Brücke für die Hauptstrecke

      Die beiden Brückenköpfe werden in Gips

      gegossen. Die Formen werden aus Styrodur 

      hergestellt und werden mit Holz stabilisiert.

     Erste Stellprobe der Brückenkopfrohlinge mit                  der bereits fertigen Kastenkonstruktion

     der Bogenbrücke aus Messingprofilen.

      Wenn der Gips fest genug ist, wird die                               Form entfernt und dabei zerstört.

 

      Die Brücke ist in die Anlage integriert. Im nächsten         Schritt folgen zahlreiche Feinarbeiten.

      



07.06.2017 bis 31.10.2017

 

                                          Landschaftsbau

     Rohbau der Felsen aus Styrodur bekommt noch

     einen Überzug aus Gips.

    Der aufgetragene Gips muss ein paar Tage                    trocknen und wird dann verfeinert. 

    Die große Fachwerkbrücke im Rohbau fügt sich            immer mehr in die  Landschaft ein.

     Die Galerie über die Straße wird mit Gips gegossen.

     Sie verhindert später den Steinschlag auf die Straße.  

      Die Landschaft nimmt mehr und mehr Gestalt an.

      Die Einblicke ins "Innere" der Anlage werden                      immer weniger. 

       Der Anlagenrand ist virtuos entsprechend der                   Landschaftskontur gestaltet.



Herbst 2017

 

                   Der "Mauerbau"                                  

Die in Gips vorgegossenen Mauerpartien, werden verfeinert.

Die horizontalen Mauerfugen werden bei dieser Partie mit einem Lineal vorgeritzt.

Mit Zahnarzt-Werkzeug werden die einzelnen Steine herausgearbeitet. 

Bei dieser Natursteinmauer wird kein Lineal verwendet. Horizontale Linien werden mit einem Bleistift dünn aufgemahlt, dadurch entsteht der echte Natursteineindruck.



Winter 2018

 

                                          Der Fortschritt

 



Sommer 2018

 

Die Erweiterung

     Die ersten Spuren Magnetband werden für das Car        System verbaut



Winter 2019

            

                                                                 Flüsse

    Bevor das "Wasser" eingefüllt werden kann,                    werden Figuren und Details für die Uferabschnitte,

    wie z.B. Steine und Sand aufgeklebt.  

    

    Das zuvor angemischte Epoxidharz wird jetzt 

    gleichmäßig eingefüllt. Da es noch flüssig ist, 

    füllt es das Flussbett gleichmäßig aus.

     Die ersten Badenden sind bereits eingetroffen.

    Nur am Rand muss wegen der                                             Oberflächenspannung des Harzes mit einem Pinsel       nachgeholfen werden, um die Steine am Rand zu           umspülen.